BGT 17-1: 10. Kurstag

Die Techniken der Bild- und Gestalttherapie eignen sich sehr gut, um die Botschaft eines Traums nicht nur zu verstehen, sondern auch die symbolhaft eingekleideten belastenden Erinnerungen aufzudecken und zu verarbeiten. – In einem ersten Schritt zeichnen wir die zentrale Szene unseres Traums und legen dann die Hand auf den Teil des Bildes, der uns am meisten anzieht. Wir erspüren, wie es uns in dem Traum geht und lassen uns in einer Art “Affektbrücke” zurücktragen in eine oder mehrere Situationen, die im Zusammenhang mit dem Traum in uns auftauchen. Wir verarbeiten die Erinneung, die uns am belastendsten erscheint und kehren zum Abschluss zu unserem Traum von heute zurück, der sich in unserer Vorstellung meist so verändert hat, dass wir ihn neu zeichnen und als Heilbild mit nach Hause nehmen.

  
14.04.2018
10:00 - 18:00